Der Wimpel

AHP Merkle GmbH
Nägelseestr. 39
79288 Gottenheim
Germany

fon: +49 7665 4208-0
fax: +49 7665 4208-88

Ruhestand ist seine Sache nicht

Firmengründer Gerhard Merkle auf sein Lebenswerk

Vor knapp 40 Jahren hat Gerhard Merkle mit AHP Merkle ein Unternehmen zur Fertigung hochwertiger Hydraulikzylinder gegründet. Angefangen in einer Doppelgarage in Gundelfingen beschäftigt das Unternehmen heute 130 Mitarbeiter an seinem Stammsitz in Gottenheim. 15 Auslandsvertretungen weltweit betreuen die internationalen Kunden direkt vor Ort. Gefragt nach seinem unternehmerischen Erfolg beruft sich der Unternehmer auf seine Mitarbeiter und seine Familie.

Am 26. Juli 2011 feierte der Firmengründer seinen 70. Geburtstag. Wer an Ruhestand und ein beschauliches Leben denkt, hat weit gefehlt. Gerhard Merkle kommt nach wie vor täglich in sein Büro nach Gottenheim. Seit 1998 führt er gemeinsam mit seinem Sohn Christen Merkle das Familienunternehmen. Vater und Sohn schätzen die fachlichen Qualitäten des anderen. Bei der Entwicklung neuer Produkte setzt das Unternehmen auf die Erfahrung und das Know-How des Technikers Gerhard Merkle. Sohn Christen hat als studierter Betriebswirt die unternehmerische Entwicklung und die Zahlen fest im Blick. „Mein Sohn macht das sehr gut. Ich freue mich, dass inzwischen so viele Junge in verantwortungsvoller Position sind“ erzählt der Firmengründer. Gerhard Merkle pflegt auch den persönlichen Kontakt zu langjährigen Bestandskunden und kümmert sich um die Neukunden. Das Thema Messeauftritt fällt ebenfalls in seinen Aufgabenbereich. Neben Mitsprache bei Konzeption und Gestaltung des Messestands ist Gerhard Merkle auf jeder Messe vor Ort – und zwar vom ersten bis zum letzten Messetag. So lässt der Unternehmenslenker es sich nicht nehmen, sogar bei Abbau des Standes dabei zu sein und mitzuhelfen. Aber auch der persönliche Austausch mit seinen Mitarbeitern liegt Gerhard Merkle am Herzen. So ist ein Rundgang durch die Werkstatt fester Bestandteil seines Arbeitstages. Mit 70 Jahren ist der umtriebige Unternehmer weit davon entfernt, an Ruhestand zu denken. Der Hobby-Imker scheint es eher seinen arbeitsamen Bienenvölkchen gleich zu tun und fährt täglich in sein Büro nach Gottenheim. Nicht, weil er es muss sondern weil er es gerne tut.

 

Unternehmensentwicklung von AHP Merkle
– Lebenswerk von Gerhard Merkle

Eine Doppelgarage in Gundelfingen ist 1973 der Unternehmenssitz des frisch gegründeten Unternehmens AHP Merkle. Gemeinsam mit seiner Frau Renate legt Gerhard Merkle das Fundament des erfolgreichen Unternehmens. Der Unternehmer vergisst nie zu unterstreichen, dass der Unternehmenserfolg zu weiten Teilen auch seiner Frau zu verdanken ist. „Aus einer Bäckerfamilie stammend wollte meine Frau nie einen Selbstständigen heiraten. Es kam anders, und Renate war immer bereit, mich für unser Unternehmen zu entbehren. Ohne ihr Verständnis und ihre pragmatische Art wäre vieles nicht möglich gewesen“ erzählt Gerhard Merkle. Während er in den Anfangsjahren unter der Woche mit dem Auto viele Tausend Kilometer unterwegs zu Kunden und Neukunden in ganz Deutschland ist, schreibt Renate Merkle im heimischen Büro Angebote und Auftragsbestätigungen und kümmert sich um den telefonischen Vertrieb. Immer mit im Gepäck auf den Autofahrten durch Deutschland ist ein selbstgebackener Sandkuchen seiner Frau. Konstruiert werden die Hydraulikzylinder abends und am Wochenende.

 

Das Interesse an den Produkten ist groß, so dass das Unternehmen 1975 den ersten Mitarbeiter einstellt. Bald werden die Räumlichkeiten zu klein und AHP Merkle bezieht 1981 seinen neuen Firmensitz in Hugstetten. 1988 tritt Christen Merkle – entgegen aller früheren Pläne – direkt nach Beendigung seiner kaufmännischen Ausbildung in den elterlichen Betrieb ein. Dies war dringend notwendig geworden, da in diesen finanziell schwierigen Zeiten Unterstützung gebraucht wurde. Später absolvierte Christen Merkle noch ein Studium der Betriebswirtschaft parallel zum Beruf. Nach mehrfacher Erweiterung auf drei Hallen, verlässt das Unternehmen 2010 die „vereinigten Hüttenwerke“ wie Gerhard Merkle augenzwinkernd den Firmenstandort mit den verschiedenen Gebäuden nennt und bezieht den aktuellen Firmensitz in Gottenheim. Hier beschäftigt das Familienunternehmen inzwischen 130 Mitarbeiter auf rund 6.000 Quadratmetern Fläche.

 

Gerhard Merkle – verantwortungsvoller Kapitän auch in stürmischen Zeiten

Im Laufe der knapp 40-jährigen Unternehmensgeschichte war Gerhard Merkle stets getrieben von der Vision, qualitativ hochwertige Produkte herzustellen, seinen Kunden ein verlässlicher Geschäftspartner und seinen Mitarbeitern ein verantwortungsbewusster Arbeitergeber zu sein. Auf dem Weg zum unternehmerischen Erfolg galt es auch, die ein oder andere Durststrecke zu überwinden. Ein düsteres Gemälde von einem Schiff in stürmischer See über dem Schreibtisch des Firmengründers erinnert ihn an die schwerste Unternehmenskrise Mitte der 1990er Jahre. Gute persönliche Kontakte, zuverlässige Mitarbeiter und das besagte Quäntchen Glück haben das Unternehmen die schwierigen Zeiten überstehen lassen.

Der Spatenstich für den neuen Firmensitz im Februar des Krisenjahres 2009 ist für Gerhard Merkle ebenfalls ein denkwürdiger Moment in der Unternehmensgeschichte. Hatte er auf der Weihnachtsfeier 2008 seiner Belegschaft mitgeteilt, dass das Unternehmen die Krise nicht sonderlich spüren werde, trieb den erfahrenen Unternehmer die gesamtwirtschaftliche Entwicklung doch stärker um. „Im festlichen Anzug war mir beim Spatenstich sowohl äußerlich als auch innerlich kalt, da 2009 ein wirtschaftlich schwieriges Jahr war, für das wir just die Investition in den Neubau geplant hatten. Es gab kein Zurück mehr. Der Bau war nicht mehr zu stoppen.“ Im Hinblick auf ihre Mitarbeiter entschied die Geschäftsleitung des Familienunternehmens, im Jahr 2009 keine Kurzarbeit anzumelden sondern stattdessen auf Lager zu produzieren. Diese Entscheidung verursachte AHP Merkle kurzzeitig einen Lageranstieg von 500.000 Euro.

Als Arbeitgeber genießt das südbadische Familienunternehmen einen sehr guten Ruf in der Region. Zahlreiche Mitarbeiter arbeiten schon viele Jahre für AHP Merkle. Gefördert und unterstützt haben sie eine innerbetriebliche Karriere gemacht und sich weiter entwickelt. Gerhard Merkle hat immer großen Wert darauf gelegt, das Entwicklungspotential von Mitarbeitern nicht nur zu erkennen sondern es auch aktiv zu fördern. Auch die zweite Generation der Familie Merkle hat ihren Platz im Familienunternehmen gefunden. Zwei seiner drei Kinder arbeiten seit Beendigung ihrer Berufsausbildung mit im Unternehmen. Sohn Christen Merkle wuchs sukzessive in die Rolle des Geschäftsführers hinein. Daneben gehören auch die Tochter, der Schwiegersohn und  die Schwiegertochter zu den Mitarbeitern im Familienunternehmen.

Gottenheim, im Juli 2011.