Der Wimpel

Wegmesssysteme

Vor allem für geregelte Prozesse eignen sich Wegmesssysteme hervorragend. Es gibt sie als berührungslos arbeitende (magnetostriktiv und induktiv) und kontaktbehaftete (Potentiometer) Varianten.

Die in Hydraulikzylindern am häufigsten verwendeten Wegmesssysteme basieren auf dem magnetostriktiven Prinzip. Magnetostriktion ist die Deformation ferromagnetischer Stoffe infolge eines angelegten magnetischen Felds. Dabei erfährt der Körper bei konstantem Volumen eine elastische Längenänderung. 

Ein bedeutender Vorteil ist, dass sie sich direkt an übliche Bussysteme anschließen lassen wie zum Beispiel CAN-Bus oder Profibus. Ihre maximale Genauigkeit von 1 µm ist hervorragend für sehr präzise Regelungen von Hydraulikzylindern geeignet. Ihre maximal mögliche Messlänge beträgt 4 000 mm.

 

 

 

» zurück zur Übersicht