Der Wimpel

Stangenqualität und Dichtungsauswahl

Hydrauliksysteme lassen sich aufgrund der verbesserten Dichtungstechnik heute vollkommen dicht ausführen. Bei den Dichtsystemen, die die Kolbenstange gegenüber dem Druckraum abdichten, ist jedoch ein minimaler „Schmierfilm“ gewünscht. Dieser verbessert nicht nur die Gleiteigenschaften an der Kolbenstange, sondern vermindert auch den Verschleiß. 

Hierzu besitzen die speziellen Dichtsysteme Rückführungseigenschaften, die diesen Mikrofilm wieder zum Druckraum befördern, so dass der Mikrofilm nicht zur Tropfenbildung führt und somit keine Hydraulikflüssigkeit in die Umwelt gelangt.

Um eine möglichst hohe Lebensdauer zu erreichen, müssen Dichtung, Mikrofilm und Stangenbeschaffenheit optimal aufeinander abgestimmt sein. Besonders die Qualität der Stangenoberfläche spielt dabei eine wichtige Rolle.

Stangenoberflächen hoher Qualität können durch folgende Bearbeitungsverfahren erzielt werden:

  • Geschliffen und hartverchromt
  • Gehärtet und geschliffen
  • Gehärtet, geschliffen und hartverchromt

 

 

Selbst kleinste Riefen in der Kolbenstange führen unweigerlich zu Leckage und mindern die Lebensdauer von Dichtungen deutlich. Deshalb ist darauf zu achten, dass Kolbenstangen keinen äußeren mechanischen Einwirkungen ausgesetzt werden – weder beim Betrieb, noch bei Servicearbeiten.

 

 

Die Verwendung von gehärteten, geschliffenen und hartverchromten Kolbenstangen, wie sie AHP Merkle anbietet, mindert das Risiko von Beschädigungen erheblich.

 

 

Gehärtete Kolbenstange (Standard bei AHP Merkle):


Nicht gehärtete Kolbenstange:

 

» zurück zur Übersicht