Der Wimpel

Erklärungen zu den unterschiedlichen Zylinderarten

Bei Hydraulikzylindern wird bezüglich ihrer Betriebsweise
zwischen Differentialzylindern und Gleichlaufzylindern unterschieden.

 

 

Differentialzylinder

Differentialzylinder besitzen meist nur eine Kolbenstange. Dadurch kommt es zu Unterschieden in der Größe derjenigen Flächen, die für die Kraftentwicklung sowie die Kolbengeschwindigkeit maßgeblich sind.

Bei gleichen Druck- bzw. Strömungsverhältnissen teilt sich sowohl die Kraftentwicklung als auch die Geschwindigkeit beim Vor- bzw. Rückhub des Zylinders entsprechend dem Flächenverhältnis.

Zusätzlich wird zwischen einfach und doppelt wirkenden Zylindern unterschieden. Während die einfach wirkenden lediglich auf einer Seite einen Druckanschluss besitzen, haben doppelt wirkende Hydraulikzylinder zu beiden Zylinderkammern einen Anschluss, um vor- und rücklaufende Bewegungen ausführen zu können.

Bei einfach wirkenden Zylindern muss entweder Vor- oder Rückhub durch eine äußere Kraft wie z. B. Feder- oder Gewichtskraft ausgeführt werden.

 

 


Gleichlaufzylinder

Bei Zylindern mit durchgehender Kolbenstange spricht man von Gleichlaufzylindern.

Die druckbeaufschlagte Fläche für Vor- und Rückhub ist im Gegensatz zu den Differentialzylindern gleich groß. Dadurch arbeiten sie in Vor- und Rückhub bei gleichen Bedingungen in gleicher Weise.

Das zuzuführende Volumen der Hydraulikflüssigkeit entspricht dem zu verdrängenden Volumen.

 

 

» zurück zur Übersicht