Der Wimpel

Richtiger Umgang mit Schaltern und Wegmesssystemen

Druckfeste induktive Näherungsschalter

Hydraulikzylinder von AHP Merkle werden bei Bedarf mit induktiven Näherungsschaltern ausgestattet, die bis 500 bar druckfest sind. Die Schalter sind serienmäßig verpolungssicher und kurzschlussfest. 

Werden Hydraulikzylinder mit induktiven Näherungsschaltern bestellt, sind die Sensoren betriebsfertig montiert und eingestellt. Es ist untersagt, die Näherungsschalter zu manipulieren, ansonsten erlöschen jegliche Gewährleistungsansprüche.

Sollte im Rahmen von Servicearbeiten ein solcher Näherungsschalter getauscht werden, muss unter allen Umständen auf die ordnungsgemäße Einstellung geachtet werden. Hierzu den Kolben an die abzufragende Position fahren, den neuen Näherungsschalter mit seiner Stirnseite vorsichtig auf Anschlag drehen und danach um 360° wieder zurückdrehen. Dadurch wird der erforderliche Schaltabstand von 1 mm erreicht. Anschließend über die Kontermutter arretieren. 

 

 

 

Bei Hydraulikzylindern von AHP Merkle ist der Standard-Schaltpunkt in der Zylinderendlage. Es besteht die Möglichkeit den Schaltpunkt bis zu 5 mm vor Kolbenendlage zu verlegen.
Ein solcher Sonderwunsch muss allerdings von Kunden bereits bei der Bestellung des Hydraulikzylinders deutlich gemacht werden, weil nachträgliche Anpassungen dann nicht mehr möglich sind.

 

 

Einstellbare induktive Näherungsschalter

Alternativ zu den druckfesten induktiven Näherungsschaltern gibt es die Variante der einstellbaren induktiven Näherungsschalter. Diese sind nicht druckfest und detektieren den Zylinderhub über eine nach hinten aus dem Druckraum herausgeführte Stange.

Diese Sensoren sind auch verpolungssicher aber NICHT kurzschlussfest.

 

 

Magnetfeldsensoren

Die Magnetfeldschalter lassen sich über die Nutbefestigung sehr einfach justieren.

Zur exakten Positionierung wird der Schalter so lange in Richtung des vom Kolben erzeugten Permanentmagnetfelds verschoben bis er schaltet. Diese Stelle markieren:

 

Der gleiche Vorgang wird am Ende des Magnetfelds nochmals durchgeführt und mit einer entsprechenden Markierung abgeschlossen:

 

In der Mitte der zwei Markierungen muss der Schalter dann endgültig positioniert und fixiert werden:

 

Magnetfeldsensoren besitzen aufgrund ihrer Funktionsweise einen vergleichsweise breiten Schaltbereich.

 

 

Mechanische Endschalter

Mechanische Endschalter werden über einen externen Anschlag oder eine Schaltnocke betätigt. Wird der Schalter über Schaltnocke betätigt, kann die Schaltposition nachträglich verändert werden. Die Schalter zeichnen sich durch eine hohe Schaltstrombelastbarkeit aus.

 

 

Wegmesssystem

Beim Einbau von Wegmesssystemen ist sehr genau darauf zu achten, dass nach dem Zusammenbau das Wegmesssystem sowie die Bohrung in Kolben und Kolbenstange optimal fluchten, um ein Quetschen oder eine andere Beschädigung zu verhindern.

Das ist am einfachsten dadurch zu erreichen, dass man den Kolben bis auf Anschlag an der Kolbenseite fährt und erst danach das Wegmesssystem durch die Bohrung schiebt.

 

 

» zurück zur Übersicht